5. ADEMED-Expedition 2016 -
Cook und Vanuatu

Über Cook Islands

Daten und Fakten

Karte Cook Islands, ADEMED 2016
Flagge Cook Islands, ADEMED 2016

Hauptstadt: Avarua

Fläche: 242 km²

               

Dauerhafte Einwohner: 14.900 (Stand 2011)

 

Bevölkerungsdichte: 63 Einwohner pro km²

 

Staatsform: Parlamentarische Demokratie

Die Cook Inseln sind ein unabhängiger Inselstaat im Südpazifik in „freier Assoziierung mit  Neuseeland“.  Die Hauptstadt ist Avarua auf der Insel Rarotonga.

Geographie: Die Cook Inseln befinden sich nordöstlich von Neuseeland, zwischen Französisch Polynesien und American Samoa. Sie setzen sich aus insgesamt 15 verschieden großen Inseln zusammen, die über eine Gesamtfläche von 2.200.000km2 verteilt im Ozean liegen und in eine südliche und in eine nördliche Gruppe eingeteilt werden.

Zur südlichen Gruppe gehören neben der Hauptinsel Rarotonga auch die Inseln, bzw. Inselgruppen Aitutaki, Atiu, Mangaia, Manuae, Mauke, Mitiaro, Palmerston und Takutea.

Die nördliche Gruppe besteht aus den Inseln Manihiki, Nassau, Penrhyn, Pukapuka, Rakahanga, und Suwarrow.

 Bei den Inseln der älteren nördlichen Gruppe handelt es sich überwiegend um Atolle aus versunkenen Vulkanen. Sie sind niedrig und durch Korallenriffe schwer zugänglich. Viele der übrigen Inseln sind ebenfalls vulkanischen Ursprungs, jedoch jünger, bis über 600m hoch und mit üppiger Vegetation bedeckt.

Mit etwa 100.000 Besuchern und Touristen, die jährlich auf die Cook Inseln reisen, ist der Tourismus der stärkste Industriezweig des Landes, gefolgt vom Export von Perlen, Fisch und Früchten.

 Das Klima ist mild bis tropisch.

 

Bevölkerung: Die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung (knapp 90%) kann den „Cook Island Maori“ zugerechnet werden und auch wenn sie alle die neuseeländische Staatsbürgerschaft besitzen, ist diese Nationalität in ihren Reisepässen eingetragen; anders herum gilt dies übrigens nicht. Neuseeländer sind also nicht auch automatisch Cook-Islander. Weitere knapp 6% stammen zum Teil von Maori ab, der Rest der Bevölkerung ist anderer Herkunft. Der Großteil aller Einwohner lebt auf der Hauptinsel Rarotonga, wo sich auch der einzige internationale Flughafen befindet.

 

Religionen: Auf Grund des Wirkens europäischer Missionare ab 1823 nahm die Bevölkerung das Christentum als Religion an. Die Mehrheit ist Mitglied der protestantischen Cook Island Christian Church, so gut wie alle gehören einer christlichen Religion an.

 

 

Geschichte: Die Cook Inseln wurden vermutlich im 6.Jh. von Polynesiern von dem gut 1.150 km entfernten Tahiti aus entdeckt und besiedelt.

Der erste dokumentierte europäische Kontakt fand 1595 durch Spanier statt.  1606 setzte zum ersten Mal ein Europäer Fuß auf eine der Cook Inseln (Rakahanga) und gab ihr den Namen Gente Hermosa (schöne Menschen). Captain James Cook landete 1773 und 1777 auf den Inseln, ihren Namen erhielten sie jedoch erst nach seinem Tod. Ab 1821 kamen zunehmend britische Missionare.

Vor allem aus Angst vor einer französischen Übernahme, wie auf Tahiti geschehen, baten die Cook Island Chiefs 1900 darum, die Inseln unter britisches Protektorat zu stellen. 1901 wurden sie dann als Kolonie an das damals britisch regierte Neuseeland angeschlossen und erlangten erst 1965 ihre Eigenständigkeit zurück. Bis heute gehören die Cook Islands zum Commonwealth. 

 

Politik: Der völkerrechtliche Status der Cook Inseln ist von besonderer Natur. Sie gelten als unabängiger Staat „in freier Assoziierung mit Neuseeland“. Dieser Status wurde von den Cook Inseln in einem Akt der Selbstbestimmung gewählt, der von den Vereinten Nationen überwacht und gebilligt wurde.

Die Cookinseln regieren sich selbst. Ihre Rechtsordnung ist getrennt und unabhängig von der Neuseelands. Die gesetzgebende und ausführende Gewalt unterliegt keinen Beschränkungen durch Neuseeland. Eine eigenen Staatsangehörigkeit der Cookinseln besteht allerdings nicht, die Einwohner des Landes sind Bürger Neuseelands, jedoch gibt es nach der Verfassung der Cookinseln den Status des „Permanent Resident“, der an die Geburt auf den Cookinseln und den Status der Eltern gebunden ist. Als Währung existiert der an den Neuseeland-Dollar gekoppelte Cook Island-Dollar. Die Inseln sind nicht Mitglied der Vereinten Nationen. Deutschland hat die Cookinseln im März 2001 als selbstständigen Staat anerkannt.

 

Sprache: Die auf den Inseln gesprochenen Sprachen sind Englisch, Cook Island Maori (oder auch Rarotonganisch) und Pukapukanisch. Das Cook Islands Maori ist eng verwandt mit dem auf Tahiti und dem in Neuseeland gesprochenen Maori. Pukapukanisch wird eher der Sprache, wie sie auf Samoa gesprochen wird, zugeordnet. Englisch und Cook Island Maori sind die offiziellen Landessprachen.