4. ADEMED-Expedition 2015 - Accra, Ghana

In diesem Jahr reist ADEMED an die Goldküste im Westen Afrikas – nach Ghana.

 

Am Rande der Landeshauptstadt Accra liegt Agbogbloshie. Ein Ort, den das Blacksmith Institute 2013 zu einem der 10 meist verseuchten Orten der Welt erklärte. In den Medien ist Agbogbloshie auch als „Toxic city“ bekannt. Auf einem ca. 1.600 ha großen Gebiet werden pro Jahr etwa 125.000 Tonnen Elektroschrott recycelt. Auch große Mengen Elektroschrott aus Deutschland spielen dabei eine Rolle. Um an wertvolle Rohstoffe, wie vor allem Kupfer und Aluminium, zu gelangen, werden viele Teile zertrümmert und verbrannt. Dabei wird keinerlei Rücksicht auf Gefahren für die eigene Gesundheit und die Umwelt genommen.

 

 

Zwei Projekte sollen in Ghana angegangen werden:

 

1.) Schwermetall- und Kohlenwasserstoffbelastung der in der Umgebung des „Recycling“- Areals Agbogbloshie wohnenden oder arbeitenden Menschen

 

2.) Planung einer medizinischen Versorgung für die auf dem „Recycling“- Areal arbeitenden Menschen

Agbogbloshie near Accra, ADEMED-Expedition 2015, Accra, Ghana

Agbogbloshie near Accra, Ghana

Zur Bewältigung dieser Projekte arbeitet das ADEMED-Team Hand in Hand mit dem Institut für Umwelt- und Arbeitsgesundheit der University of Ghana in Accra. Durch das Aufteilen in Teilprojekte können beide Seiten optimal ihre Stärken einbringen und voneinander lernen. So soll der Grundstein für eine langfristige, fruchtbare Kooperation gelegt werden. Wir hoffen unsere ghanaischen Partner auch bald in Deutschland begrüßen zu dürfen.

Unterstützt werden wir dieses Jahr außerdem von der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) in Abstimmung mit der Staatskanzlei NRW. Neben der Finanzierung erleichtern die durch die GIZ geschaffenen Strukturen und Logistik die Projektvorbereitung und -durchführung enorm.